Tag Archives: minimalismus

Fleißig den Februar begonnen

Draußen stürmt es ohne Ende, nix für mich, da bleib ich lieber drinnen. Und es ist erst 14.30 Uhr und ich War heute schon richtig fleißig.  Nach dem arbeiten in der Lebenshilfe habe ich schon über 50 Sachen ausgemistet

image

Danach meine ersten Nähversuche gestartet und zwei Kissenhüllen genäht.

image

Und jetzt läuft schon die Waschmaschine… bin heute richtig stolz auf mich

isa

Advertisements

19.12.15

Beim Bügeln mal eben 12 weitere Kleidungsstücke aussortiert, die ich für ein Zamaro Päckchen sammel. Somit steigt die Zahl der minimalisierten Gegenstände auf 214.

image

Und zwölf weitere für in den Roten Kreuz Container

image

Zu den 226 Dingen hab ich noch eine Waage über swapy eingetauscht, den kaputten Wasserkocher weggeworfen, sowie 10 hässliche oder fleckig Krawatten von Stefan. Wären also 238 Dinge. Jippie

isa

Zamaro

image

20 Teile Klamotten (153)aussortiert und in ein Päckchen für Zamaro gesteckt. Ich gebe zu, nicht gerade die umweltfreundlichste Art seine Kleidung herzugeben und wahrscheinlich unterstütze ich damit nicht gerade eine sozialverträgliche Firma, aber ich finde die Idee gut, meine noch tragbaren Kleidungsstücke jemand anderem zu geben, dem sie noch gefallen, als sie einfach in die Tonne zu treten. 20 Kleidungsstücke die woanders nicht gekauft werden. Auch ich habe schon bei Zamaro geshoppt. Deshalb habe ich auch diese Kiste und eines der Second Hand Stücke ist mein neuer Lieblingspulli. Etwas merkwürdig finde ich die Kosten, die man trotz Punkte noch zahlen muss, aber ich denke diese “Verpackungskosten pro Kleidungsstück tragen als Lohnkosten für Mitarbeiter,  Unterhaltskosten ( Gebäude, Heizung, Versicherung etc.) bei. Ich hoffe einfach auf das gute im Menschen.

6.12.15 Nikolaustag

Guten Morgen. Gerade lese ich das Buch von Mark Boyle; der Mann ohne Geld und im Radio läuft “leichtes Gepäck” von Silbermond

image

Es ist wirklich an der Zeit was zu ändern. Das Lied und das Buch machen mich echt nachdenklich in was für einer verdammten Konsumgesellschaft wir leben. Ich will da nicht mehr dazu gehören und sie Welt auch ein bisschen besser machen. Was für einen Scherbenhaufen hinterlassen wir denn der nächsten Generation: Müll, Konsumwahnsinn, Kriminalität, Krieg und asoziales miteinander umgehen.

image

Das will ich diesem Zwerg nicht antun. Ich will dass meine Nichte Amelie und alle anderen Kinder angstfrei, beschützt und nachhaltig gross werden können. Aber wenn ich mir meinen ökologischen Fußabdruck anschaue, muss ich mir echt an die eigene Nase fassen.  Abartig was wir in einem Zweipersonenhaushalt an Müll produzieren und Energie verbrauchen. Ich versuche jetzt Stück für Stück besser zu leben. Über Tipps und Kommentare wäre ich echt dankbar.