26.-29.5.2016 Barcelona

Ich sitze total verärgert auf dem Rückflug von Barcelona nach Frankfurt. Die  vier Tage waren toll ( und no.. I wasn’t robbed in barcelona ) und jetzt kommt so ein blöder Lufthansa Fuzzi und nimmt mir mein Handgepäck weg, sagt es passe nicht in die Maschine und zusätzlich soll ich dafür noch 45 Euro zahlen. Frechheit. Andere Leute sind mit viel größeren Gepäckstücken ins Flugzeug eingestiegen. Diese nette Aktion kostet jetzt nicht nur 45 Euro. Nein auch noch mindestens eine Stunde mehr, die ich früher zu hause hätte sein können. Zum Gepäckband schlappen, warten, denn mein Koffer wird der letzte sein, wenn er denn überhaupt mitgekommen ist. Berichte später☺
Dafür hier noch ein paar Impressionen aus Barcelona

image

image

image

image

Advertisements

Pfingstmontag

Pfingsten, Zeit des Neubeginns.. Aber wo fange ich an… Draußen ist das blödeste Maiwetter was man sich vorstellen kann. Kalt und regnerisch, genau das Wetter was meine Laune und Motivation ungemein hebt. ( jaaa das war ironisch!!!!) Und hier gäbe es drinnen auch so viel zu tun, Wäsche waschen, putzen, aufräumen, Betten beziehen, und.. und..und
Aber wo fange ich an? Kann mir mal einer helfen meinen inneren Schweinehund zu bekämpfen??
Meine Katze Lotte ist da auch keine große Hilfe. Die hat auch den Schlechtwetter-Blues.

image

Selbstgemachter Zitronenmelissensirup

image

Schon lange nichts mehr geschrieben. Es ist aber auch sooooo viel draussen im Garten zu tun, dass ich kaum hinterher komme.
Heute probiere ich aber mal ein Rezept aus das ich im worldwideweb gefunden habe. Bei mir wuchert Zitronenmelisse ohne Ende und deshalb habe ich mal gestöbert was man drauß machen kann.
Und Zitronenmelissensirup klang ganz schön simpel und lecker.
Also.
Ich habe 4 Hände voll Melisse gepflückt,  1,5 kg Rohrzucker und 4 Zitronen ( beides Bio) sowie 45g Zitronensäure in einen Topf.
Mit heissem, nicht mehr kochendem Wasser (4Liter) übergossen.
Gut umgerührt und mit einem Handtuch abgedeckt.
Jetzt bleibt das ganze 3 Tage lang bei Zimmertemperatur stehen und wird einmal am Tag kräftig umgerührt.
Danach wird der ganze Sud abgesetzt, nochmal aufgekocht und in abgekochte, heisse Flaschen gefüllt.
Fertig